Goslar

Wernigerode

Wernigerode befindet sich 12 km nordöstlich vom Brocken. 1121 wurde die Stadt das erste Mal urkundlich erwähnt. Viele Grafen prägten die Geschichte dieser Region. Nach dem Tod des Grafen Heinrich 1429 übernahmen die Grafen zu Stolberg über Jahrhunderte die Herrschaft über die Stadt. Der dreißigjährige Krieg und verheerende Brände fügten den Gebäuden und ihren Bewohnern großen Schaden zu. Zwanzig Menschen fanden durch Hexenprozessen im Mittelalter den Tod. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann durch die industrielle Entwicklung der wirtschaftlich Aufschwung.
Neben der einzigartigen Innenstadt mit den zahlreichen gut erhaltenen niedersächsischen Fachwerkhäusern ist besonders das neugotische Schloss einen Besuch wert. Höher gelegen als die Stadt bietet es einen wunderschönen Ausblick auf Wernigerode. Bis 1890 diente es als Wohnsitz der Grafen zu Stolberg. Heute ist es ein Museum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts.
Wernigerode ist auch als »Chorstadt« bekannt. Zahlreiche Chöre haben hier ihr zu Hause. Regelmäßig finden ein »Internationales Johannes-Brahms-Chorfestival & Wettbewerb« und ein Harzchorfest statt.
Berta, Auguste und Paulchen wanderten auf den Armeleuteberg. Sie starteten ihre Wanderung an der Salzbergstraße zu der Waldgaststätte Armeleuteberg. Vorbei an den Kaiserturm gingen sie zu der Skisprungschanze und durch Wernigerode wieder zurück zum Startpunkt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.